Tipps & Tricks - Stuckateur Klamser

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Tipps & Tricks

 


Auf der folgenden Seite stellen wir Ihnen Tipps und Tricks zu diversen Themen zur Verfügung.


Schimmel - Was tun?....


Schimmel ist ein Problem, aktueller denn je, daß vor allem aus gesundheitlicher Hinsicht, nicht zu unterschätzen ist.

 
 
 
 
 

Durch Bauschimmel werden Gifte und Allergene in die Raumluft abgegeben, die Menschen und Haustiere schädigen. Die Folge können allergische Reaktionen bis hin zu Asthma sein. Wichtig ist es, den Schimmel keines Falls trocken abzubürsten, denn dadurch werden die Sporen erst recht in die Raumluft verteilt! Auch reicht es nicht den Schimmel nur "optisch" zu entfernen, da Sporen im Untergrund immer noch Allergene aussenden. Zuerst muss die Ursache festgestellt werden, weshalb der Schimmel auftritt.

Dies sollte am besten von einem Fachmann vor Ort analysiert werden, damit eine dauerhafte Schimmelbeseitigung gewährleistet werden kann.

Die häufigsten Gründe für Schimmelbefall sind ein geändertes Nutzerverhalten, bauliche Änderungen am Gebäude (neue Fenster), konstruktive Mängel, undichte Anschlüsse und feuchtes Mauerwerk.

Gerade in der kalten Jahreszeit häufen sich die Schimmel-Probleme. Durch das Heizen innen und die viel kältere Umgebung aussen kommt es zu einem starken Wärmestrom, die warme Luft fließt zur kälteren Umgebung ab. Warme Luft kann viel mehr Feuchtigkeit binden, als kalte Luft. Dadurch kommt es an den weniger erwärmten Bauteilen zu einer Taupunktunterschreitung. Die warme Luft kann die Feuchtigkeit nicht mehr halten, die Feuchtigkeit fällt aus. Es kommt zur Kondensatbildung, das Bauteil beginnt feucht zu werden und schimmelt.

Ist der Schimmel fachlich richtig beseitigt, kann in schweren Fällen die Sanierung mit einer mineralischen Wohnklimaplatte erfolgen. Sie besteht aus Calciumsilikat, ist besonders diffusionsoffen und kapillaraktiv. Dadurch wirkt sie Raumklima regulierend, sie kann die Feuchtigkeit der Luft aufnehmen und wieder kontrolliert abgeben und sie bietet zusätzlich einen guten Wärmeschutz.

Leichtem Schimmelbefall kann man nach der Beseitigung mit diffusionsoffenen Silikatfarben oder speziellen Antischimmelbeschichtungen entgegenwirken.

Wie kann ich selbst Schimmel verhindern?
Vor dem Schlafengehen und nach dem Aufstehen stoßlüften.
Keine Schränke, Kommoden, etc. direkt an Außenwände stellen. Immer einige Zentimeter Abstand lassen, es sollte dahinter ein wenig Luftaustausch stattfinden können.

 
 



Energiekosten eindämmen mit Wärmedämmung

In einem privaten Haushalt verschlingt das Beheizen der Wohnräume ca. 80% des gesamten Energieverbrauchs. Nur lediglich 20% der Energiekosten entstehen durch Warmwasser, Beleuchtung und elektrische Geräte. Der höchste Energieverlust findet über das Dach (etwa 22%) und über die Wände (30%) eines Hauses statt.



 
 
 
 
 

Langjährige Erfahrung aus der Praxis zeigt, dass die beste Lösung für effektiven Wärmeschutz die Fassadendämmung ist. Sie senkt nicht nur die eigenen Heizkosten, sondern wirkt auch dem Klimawandel und der CO2- Belastung entgegen.

Erst seit dem ständigen Anstieg der Ölpreise ist die Fassadendämmung wieder in aller Munde, obwohl Sie schon vor 20 Jahren von Fachleuten empfohlen wurde. Zu erklären ist dies mit dem Verhältnis zwischen Einsparung der damals noch geringen Energiekosten und den hohen Kosten der Fassadendämmung.

Heute verhält es sich genau umgekehrt. Die Investition in eine Fassadendämmung amortisiert (tilgt) sich in wenigen Jahren durch die Einsparung der Energiekosten, egal ob Alt- oder Neubau. Bei fachgerechter Ausführung ist die Lebensdauer einer Fassadendämmung wesentlich länger als bei einer neuen Heizungsanlage. Zudem spart man sich sämtliche Wartungs- und Reparaturkosten. Welches Fassadendämmsystem in welcher Stärke und Ausführung für Sie das Richtige ist, empfehlen wir Ihnen objektbezogen.





 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü